Weiterbildung – Social Justice und Diversity

Neues Antidiskriminierungs- und Partizipationskonzept – Social Justice und Diversity Training der FH Potsdam beginnt Ende Mai 2012

Das Logo der FH Potsdam.

Mit der berufsbegleitenden Weiterbildung „Social Justice und Diversity“ bietet die FH Potsdam in Kooperation mit dem Institut Social Justice und Diversity ein neues Antidiskriminierungs- und Partizipationstraining an. Es richtet sich an InteressentInnen, die ein diskriminierungsfreies und damit respektvolles und anerkennendes Handeln in Institutionen, Unternehmen, Projekten und sozialen Gruppen fördern wollen.

„Social Justice und Diversity“ an FH Potsdam

Die Weiterbildung unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. Gudrun Perko, Gastprofessorin für Gender Mainstreaming und Diversity Management an der Fachhochschule Potsdam, und Leah Carola Czollek, Institut Social Justice und Diversity, kann mit einem Hochschulzertifikat abgeschlossen werden.

Die Teilnehmenden lernen

  • Ungleichheiten und Diskriminierungen auf struktureller, individueller und kultureller Ebene kritisch zu analysieren und deren Konsequenzen für das Zusammenleben von Menschen zu verstehen,
  • eigene Verwobenheiten zu begreifen und Stereotypen aufzubrechen,
  • Handlungsmöglichkeiten gegen Diskriminierung zu Gunsten von Anerkennung und Partizipation auszuloten und
  • Organisationsentwicklungskonzepte von Social Justice und Diversity in Institutionen, Organisationen, Unternehmen etc. zu realisieren und zu implementieren.

In der berufsbegleitenden Weiterbildung geht es vor allem um die Frage, wie das erworbene Wissen zielgerichtet genutzt werden wie auch in die berufliche Praxis übertragen werden kann. Eine eigens für dieses Training entwickelte Methode ermöglicht es den Teilnehmenden, ihre eigenen Erfahrungen einzubringen und im Dialog zu reflektieren. Dabei werden die Verschränkungen von u.a. Altersdiskriminierung, Behindertenfeindlichkeit, Gender, Rassismus, Klassismus, Ost-West, Religion etc. vertiefend behandelt.

Die Weiterbildung ermöglicht es den Teilnehmenden

  • selbst Social Justice und Diversity Trainings durchzuführen,
  • Elemente des Trainingsansatzes in ihren Berufsfeldern anzuwenden und
  • Social Justice und Diversity in ihren Institutionen, Organisationen, Unternehmen etc. umzusetzen.

Die Weiterbildung ist in Brandenburg und Berlin nach den Bildungsurlaubsgesetzen anerkannt. Der Teilnahmebeitrag kann durch Bildungsscheck oder Bildungsprämie gefördert werden.

Ausführliche Informationen: Christa Heinrich, Zentrale Einrichtung Weiterbildung der FH Potsdam, T. 0331 580 2430, E-Mail: ›heinrich(AT)fh-potsdam.de›www.fh-potsdam.de/weiterbildung.html

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*