Uni Potsdam auf Lange Nacht der Wissenschaften 2012

„Große Köpfe denken ähnlich“ ist das Motto der diesjährigen Langen Nacht der Wissenschaften am 2. Juni 2012 an der Universität Potsdam.

Anlässlich des 300. Geburtstags Friedrichs des Großen erinnert die Universität in Worten und Bildern an die Blütezeit der Königlich-Preußischen Akademie der Wissenschaften im 18. Jahrhundert, um dann von den großen Geistern wie Diderot, Voltaire, Euler und Maupertuis einen weiten Bogen in die Gegenwart zu schlagen, hin zu den Leistungen der Potsdamer Forscherinnen und Forscher.

Lange Nacht der Wissenschaften 2012 in Golm

Um tönende Plastikfolien, künstliche Muskeln und Elementarteilchen aus dem Weltall geht es am Standort Golm, auf dem die Wissenschaftler am 2.6. von 17 Uhr bis tief in die Nacht zu interessanten Vorlesungen und Experimenten einladen. Die Astrophysiker zeigen Aufnahmen des Hubble-Space-Teleskops und gehen mit der Raumsonde Cassini auf eine „Reise“ ins Reich des Saturns. Zurück auf der Erde lässt sich bei den Bildungswissenschaftlern ganz bodenständig in Erfahrung bringen, wie man das Lernen lernen kann. Wann genau der Mensch damit beginnt zu denken und zu sprechen, das erklären die Psychologen im Babylabor. Andernorts informieren Geoforscher der Universität über Naturgefahren. Mit modernster 3D-Technik werden Naturereignisse sogar virtuell „begreifbar“. Die Biologen entführen in „wunderliche Pflanzenwelten“ und stellen passend zur Langen Nacht neueste Erkenntnisse über  die Lebensweise von Fledermäusen vor.

Einblick in Forschung bei Lange Nacht der Wissenschaften 2012

Wie im Vorjahr sind an der Universität wieder Kollegen von den beiden Potsdamer Fraunhofer Instituten zu Gast und geben auf dem Campus Einblick in ihre aktuellen Forschungen. Erstmals öffnet in Golm das neue Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum. Mit einem „Fest des Lesens“ präsentiert die moderne Bibliothek ihr großes Angebot, das nicht nur Studierenden und Wissenschaftlern zur Nutzung offen steht. Die Forscher aus dem Exzellenzbereich Kognitionswissenschaften zeigen hier, wie und warum sie die Blickbewegungen beim Lesen aufzeichnen und wie sich mit sogenannten Lesewerkzeugen Texte knacken lassen.

Lange Nacht der Wissenschaften 2012 am Neuen Palais

Auch auf dem historischen Campus Am Neuen Palais sind in dieser klügsten Nacht des Jahres wieder viele Räume erleuchtet. Die Besucher erhalten interessante Einblicke in Geschichte, Philosophie und Medienwissenschaften. Da geht es zum Beispiel um Alexander den Großen, um das frühneuzeitliche Europa und die Entgrenzung der Welt oder um die Frage, wie die Hohenzollern vor 600 Jahren in die Mark Brandenburg kamen. Mit dem Haven-Volck e.V. lassen sich unter freiem Himmel hafenstädtische Lebenswelten des 17. Jahrhunderts nachempfinden. „Brot und Spiele“ gibt es hingegen bei einem mehr als anschaulichen Vortrag über das römische Symposium auf einer im Foyer improvisierten Theaterbühne, auf der auch neue polnische Dramatik und experimentelles Schauspiel gezeigt werden.

Sportmedizinische Hochschulambulanz öffnet zu Lange Nacht der Wissenschaften 2012

Erneut öffnet in der Langen Nacht der Wissenschaften die sportmedizinische Hochschulambulanz, in der zu erfahren ist, wie Spitzen- und Freizeitsportler im Training betreut und für Wettkämpfe fit gemacht werden. Natürlich kann man sich bei Kinder- und Kampfsport auch wieder selbst betätigen.
Kulturinteressierte sollten die Obere Mensa besuchen. Eine Nacht lang verwandelt sie sich in einen Konzert- und Theatersaal, auf dessen Bühne Anton Tschechows Einakter „Das Jubiläum“ gespielt und Lieder von Johannes Brahms gesungen werden. Wer es zeitgenössischer mag und sich für Sprechgesang, Tanz und Lautmalerei interessiert, kann in der Unteren Mensa einen Workshop mit einer Filmdokumentation, Rap und Beatboxing erleben und die Lange Nacht anschließend  in der Jazzlounge der Universitätsgesellschaft  „ausswingen“ lassen.

Lange Nacht der Wissenschaften 2012 in Potsdam

Das gesamte Programm ist im Internet unter www.uni-potsdam.de/lndw zu finden. Die Tickets für 11 Euro, ermäßigt 7 Euro können online unter www.LangeNachtDer Wissenschaften.de bestellt werden. Sie sind im Vorverkauf vom 17. Mai bis 1. Juni 2012 in allen Fahrschein-Verkaufsstellen und Kundenzentren sowie an den Fahrscheinautomaten der S-Bahn und der BVG erhältlich. In Potsdam erfolgt der Vorverkauf über die Verkaufsstellen der Verkehrsbetriebe Potsdam GmbH (ViP). Familien-Tickets kosten im Vorverkauf 20 Euro und an der Abendkasse 25 Euro.

Ort/ Zeit

2.6. 2012, 17 bis 1 Uhr
Universität Potsdam
Campus Golm und Am Neuen Palais

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*