Umschwärmte Ladys

Bel ami Laufzeit: 102 Minuten; Darsteller: Robert Pattinson, Uma Thurman, Christina Ricci; Start: 3. 5.2012

Vampir-Schönling Robert Pattinson landet in seiner ersten Hauptrolle nach „Twilight – Breaking Dawn“ blass und immer noch blutleer im Paris des 19. Jahrhunderts. Hier angekommen ergeht es dem Teenie-Star nicht allzu schlecht, schließlich kann man sich Unangenehmeres vorstellen als von Uma Thurman, Christina Ricci und Kristin Scott Thomas umworben zu werden. Ohne Beruf und Vermögen kommt Pattinson als junger Georges Duroy in die Hauptstadt des savoir-vivre. Für ihn gibt es nur ein Ziel: zu Reichtum, Macht und Einfluss zu gelangen. Dank seines Charmes gelingt es dem mittellosen Außenseiter schnell, zum umschwärmten Liebling der Pariser Gesellschaft und erfolgreichen Journalisten aufzusteigen. Dies verdankt er weniger seinem Talent als viel- mehr seiner Gabe, vom Bett einer einflussreichen Dame ins nächste zu springen und sich so seinen Weg in die gesellschaftliche Oberschicht zu bahnen.

Verfilmung von Autor Guy de Maupassant

Das Original stammt vom französischen Autor Guy de Maupassant, der 1885 mit „Bel Ami“ ein feingliedriges Gesellschaftsporträt schuf. Die beiden britischen Debutregisseure Declan Donnellan und Nick Ormerod schaffen es leider nicht, dies in ihrem Film darzustellen. Größtes Manko ist Pattinson, der ausdrucklos durch das nicht allzu überraschende Drehbuch schlendert. Als Zuschauer mag man sich zwischendurch fragen, was die drei grandiosen Powerladys bloß an dem Hänfling finden. Als Teenieschwarm und Garant für Kreischalarm ist Pattinson natürlich geeignet, wenn es aber darum geht, in die Gunst erwachsener Frauen zu treten, eher nicht. Wer von dem etwas holprigen Drehbuch absehen kann und Pattinson eine Chance geben möchte, der wird mit einem visuell beeindruckenden Ausstattungsdrama belohnt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*