September 2006

FHTW: Aus sechs mach zwei

Die FHTW konzentriert sich auf zwei Standorte und bezieht jetzt den Campus Oberschöneweide.

Der Umzug der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft ist beschlossene Sache. Die ersten ehemaligen Industriehallen in der Wilhelminenhofstraße in Oberschöneweide (OSW) sind saniert und neue Seminarräume entstanden. Als erster Fachbereich zieht der FB5 Gestaltung zu Semesterbeginn an den neuen Standort.

[...]

21. September 2006

Kritik an Lehre unerwünscht

Das Bewertungsportal meinprof.de wird angegriffen.

TU-Studenten haben eine sehr erfolgreiche Internetseite gegründet, sind jetzt aber in Debatten auf höchster Ebene verwickelt. Auf www. meinprof.de können Studenten Dozenten aller Universitäten in ganz Deutschland bewerten. Kategorien wie „Fairness“, „Verständlichkeit“, „Material“, „Unterstützung“, „Spaß“ und „Note im Verhältnis zum Aufwand“ stehen zur Verfügung. Die Abfrage der Ergebnisse, Teilnahme und Registrierung sind kostenlos und für jeden zugänglich. Die persönliche Teilnahme an einem Kurs des zu bewertenden Professors wird in den Nutzungsrichtlinien vorausgesetzt. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass keine Mehrfachabstimmung möglich ist und die Bewertung und eventuellen Kommentare objektiv und fair ohne unlautere Motivation gefasst sein sollten. Diese Idee ist in den USA bereits erfolgreich unter www.ratemyprofessor.com etabliert.

[...]

21. September 2006

Wo sind all die Fahnen hin?

Im Sommer schwammen wir im Fahnenmeer – was bringt der Herbst für Schwarz-Rot-Gold?

Wir hofften mit unseren Jungs, besangen den Titel, hatten Freunde zu Gast, waren die nettesten Menschen der Welt, machten unserem Namen als Biertrinker alle Ehre, vergaßen alles andere Essenzielle, drehten ein wenig an Deutschlands Bild und ebneten uns den Weg zu ein wenig luxuriösem Patriotismus. Ist es das gewesen? Fragend stehe ich auf der Public-Viewing-Wiese, höre den Abpfiff in meinen Ohren nachhallen und fühle mich plötzlich ganz allein – zum ersten Mal seit Wochen.

[...]

21. September 2006

DFFB: Zwischen Politik und Film

Die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) feierte im September ihr 40-jähriges Bestehen. Zu den Studenten im ersten Jahrgang gehörten Wolfgang Petersen und Holger Meins, später studierten beispielsweise Detlev Buck und Helke Sander an der Hochschule, die eigentlich erst seit den 80er Jahren einen regulären Studienplan verfolgt und bis dahin eher die politischen Zustände Westberlins widerspiegelte. Seit sechs Jahren ist die Filmschule im Sony Center am Potsdamer Platz untergebracht.
Weitere Informationen:
www.dffb.de
[...]

21. September 2006

UdK: Mode auf Papier

„Freiheit und Luxus” heißt das Pilotprojekt aus dem Institut für Experimentelles Bekleidungs- und Textildesign an der UdK, zu dem das Magazin „Luxus” entstanden ist. Die drei Initiatoren, die zum Teil zuvor mit Vivienne Westwood arbeiteten, luden zahlreiche bekannte Modedesigner ein, die insgesamt zwei Semester mit den Studierenden zusammenarbeiteten. Das entstandene Magazin dokumentiert das Pilotprojekt und zeigt ungewöhnliche Perspektiven zum Thema Mode und Studium auf. Das Magazin gibt es im Buchhandel für zwölf Euro. [...]

21. September 2006

TU: Erfindungsreich

Die TU konnte 2005 fast 80 Erfindungen registrieren, damit hat sie ihre Zahl von 2004 (41) beinahe verdoppelt und liegt sogar vor der Charité. Seit 2002 erhielt die TU 14 Patente für Deutschland, 19 auf europäischer Ebene und 20 weltweit. Gerade bei der Einwerbung von Drittmitteln sind diese Zahlen überzeugende Argumente für die TU, die damit die Liste der Berliner Hochschulen anführt. Um die Verwertung von Erfi ndungen und Patenten zu professionalisieren, haben sich die Berliner Hochschulen in einem Patentverbund, der ipal GmbH, zusammengeschlossen. [...]

21. September 2006

HU: Hochschule als Paarungsraum

In Deutschland gibt es zunehmend mehr Singles und immer mehr kommerzielle Angebote wollen bei der Partnersuche helfen. Gleichzeitig wirft die Psychologie der Partnerwahl aber noch viele, weitestgehend ungeklärte Fragen auf. In einer bisher nie dagewesenen wissenschaftlichen Studie wollen HU-Psychologen dieser Sache systematisch auf den Grund gehen. Noch bis Ende 2006 werden vom Institut für Psychologie Quickdating-Veranstaltungen ausgerichtet, wofür Interessierte gesucht werden. Dabei treff en etwa zwölf männliche auf etwa zwölf weibliche Singles gleichen Alters. Die Forscher möchten dieses Quickdating für wissenschaftliche Zwecke nutzen, um herauszufi nden, wie Menschen ihre Partner wählen und was genau den Erfolg beim anderen Geschlecht bestimmt. Statt einer Teilnahmegebühr erwarten die Forscher Informationen und Feedback und wollen erfahren, was aus den Paaren mit gegenseitigem Interesse geworden ist.
Weitere Informationen:

www.psytests.de/quickdating/
[...]

21. September 2006

HU: Vizepräsidentin gibt auf

„Hiermit stelle ich mein Amt der Vizepräsidentin für Studium und Internationales zur Verfügung. Der Grund sind nicht aufzulösende Differenzen in der Leitung der Universität. Auf Wunsch des Kuratoriums wäre ich bereit, im Interesse der Universität erst zum Zeitpunkt der Wahl einer Nachfolgerin oder eines Nachfolgers zurück zu treten.“ Susanne Baer hat mit dieser Erklärung Anfang September eine Debatte über die Führung der HU losgetreten. Bis ein Nachfolger gewählt wird, übernimmt Uwe Jens Nagel, Professor der Landwirtschaftlich- Gärtnerischen-Fakultät, die Aufgaben der Vizepräsidentin. [...]

21. September 2006

FU: Mehr Weiterbildung

Gemeinsam mit dem Klett-Verlag will die FU ab dem Wintersemester 2007 die „Deutsche Universität für Weiterbildung” betreiben, die zunächst drei Masterstudiengänge anbietet. Das Angebot soll auf etwa ein Dutzend Studiengänge in den Bereichen Management, Health, Communication, Education und Aging anwachsen; unterrichtet wird in Deutsch und Englisch. Die Studiengänge, die als Kombination aus Fern- und Präsenzstudium absolviert werden, dauern jeweils zwei Jahre und die Teilnehmer sollen 400 bis 700 Euro pro Monat Gebühren bezahlen. [...]

21. September 2006

FU: Tropenhaus saniert

Das Große Tropenhaus im Botanischen Garten wird umweltgerecht saniert. Das von 1905 bis 1907 errichtete Gebäude wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt, in den 60er Jahren wieder hergestellt und erhält jetzt im Zuge der Grundsanierung eine Wärmeschutzverglasung, die die brüchige Acrylglasfassade ersetzt. Beheizt wird das Tropenhaus künftig über drei kombinierte Systeme, was jährlich etwa 100.000 Euro Energiekosten spart. Die Sanierung wird 16 Millionen Euro kosten. [...]

21. September 2006

FU: Zickzackkurs

Die FU ringt um ausgeglichene Anforderungen an ihre Bachelorstudenten. Während manche Pflichtlisten als zu lang, durchreguliert und kaum bewältigbar angesehen werden, wird auf der anderen Seite das Schmalspurstudium im Bachelor kritisiert – in sechs Semestern könne nun einmal nur in das Fach hineingeschnuppert werden. Die Kürzung der Pfl ichtmodule beispielsweise im Geschichtsstudium halten nicht einmal die Studierenden für sinnvoll, wichtiger wäre ihnen, dass die Zahl der Prüfungen etwas gesenkt worden wäre – nicht die Zahl der Kurse. Ein Grund für die Abspeckung der Bachelor-Studiengänge ist – wie Vizepräsident Werner Väth es formuliert – die Profi - lierung der Universität über Masterangebote. Dafür werden eben Dozenten benötigt. [...]

21. September 2006

Reisen bildet

Der Bologna-Prozess, der in erster Linie durch die Einführung von Bachelor- und Masterstudiengängen auffällt, sollte einen europäischen Hochschulraum schaffen und die Mobilität der Studierenden erhöhen. Doch der geregelte Studienverlauf in den neuen Studiengängen scheint die Mobilität eher auszubremsen. Nach einer DAAD-Umfrage vor einem Jahr meinten jeweils knapp 20 Prozent der befragten Bachelorstudiengangsleiter, die Mobilität sei gestiegen bzw. zurückgegangen. Etwa 45 Prozent konnten keine Veränderungen erkennen. Insbesondere die Anerkennung von Leistungen anderer Hochschulen bereite Probleme. Die gewünschte Mobilität werde wohl frühestens in 15 Jahren erreicht werden, wenn ein Mentalitätswechsel stattgefunden habe. [...]

21. September 2006

Früher in die Uni

An der Universität Mannheim begann das Wintersemester bereits am 4. September, das Sommersemester fängt am 19. Februar an – synchron zu den üblichen internationalen Vorlesungszeiten. Damit sollen es die Studierenden einfacher haben, ihre Auslandssemester zu organisieren. Auch die Berliner Universitäten können sich für die Idee erwärmen, weisen jedoch darauf hin, dass es für Hochschulwechsler nachteilig wäre, wenn jede Hochschule eigene Vorlesungszeiten hätte. Auch Zulassungsverfahren der ZVS oder die übliche Konferenzsaison im Spätsommer müssten dann angepasst werden. [...]

21. September 2006

Wenig Grund zur Panik

Der Sprung ins Leben nach dem Studium kann je nach Studiengang mehr oder wenig aufwändig ausfallen. Nach einer Umfrage des Studentenspiegels unter etwa 20.000 Berufseinsteigern finden Informatiker, Mathematiker, Naturwissenschaftler und Juristen binnen zwei Monaten einen Job. Anglisten benötigen dafür schon fast vier Monate. Nur 7,6 Prozent der Umfrage-Teilnehmer verschickten 50 Bewerbungen oder mehr. Biologen, Physiker, Mathematiker und Informatiker benötigen durchschnittlich nur drei bis vier Bewerbungsschreiben. Architekten und Bauingenieure zehn. [...]

21. September 2006

Nur Vorleser

Neben Juniorprofessuren sollen künftig „Lecturer” die Lehre an den Hochschulen unterstützen. Diese hätten ausschließlich Aufgaben in der Lehre, würden etwa zwölf bis 14 Semesterwochenstunden anbieten – Forschung wird von ihnen im Gegensatz zu Professoren nicht verlangt. Der Status und die Bezahlung der Lecturer entspräche den wissenschaftlichen Mitarbeitern. Noch handelt es sich nur um eine Idee, aber im Angesicht des bevorstehenden Studentenberges äußern sich die Hochschulen positiv zu diesem Modell. [...]

21. September 2006

Zahlen unterdurchschnittlich

Deutschland bleibt international weiter Schlusslicht im Bereich der Bildung. Nur etwa 20 Prozent eines Jahrgangs fallen in die Rubrik „Hochschulabsolventen”, im OECD-Durchschnitt sind es etwa 35 Prozent. Mit 5,3 Prozent des Bruttoinlandproduktes gibt Deutschland auch deutlich weniger für das Bildungssystem aus als der OECD-Durchschnitt von 5,9 Prozent. Es genüge nicht, ein Bildungssystem aus dem 19. Jahrhundert ein bisschen zu reformieren, erklärte Andreas Schleicher, Chefanalytiker im Direktorat Bildung der OECD. [...]

21. September 2006

Studentenwelle

Von derzeit etwa zwei Millionen Studenten wird die Anzahl bis 2014 auf etwa 2,7 Millionen steigen – geburtenstarke Jahrgänge und Verkürzung des Abiturs von 13 auf zwölf Jahre verstärken den Andrang an den Hochschulen. Der Wissenschaftsrat berechnet Mehrkosten von 2,2 Milliarden Euro pro Jahr. Bund und Länder planen jeweils 300 Millionen Euro zusätzliche Ausgaben – Föderalismusreform und Sparzwang legen enge Grenzen. Derzeit ist keine Strategie erkennbar, wie Berlin mit dem Andrang umgehen wird. Zum Wintersemester ist die Anzahl der Bewerbungen an Berliner Hochschulen um etwa ein Viertel gestiegen – der Trend zur Mehrfachbewerbung ist daran ebenso schuld wie die Hochschulen, die kaum noch zum Sommersemester immatrikulieren.

[...]

21. September 2006

Das große Gruscheln

Gruscheln könnte das neue Modewort werden. Es bezeichnet etwas zwischen kuscheln, knuddeln und „Ich denk an dich“ – so die gefühlte Interpretation. Im Studentenverzeichnis jedenfalls wird es gern und oft in diesem vermuteten Sinn verwendet. Was, du bist noch nicht drin? Das Konzept von studivz.de ist vielleicht nicht neu, aber es hat eine Anziehungskraft, der man sich als Neuangemeldeter kaum entziehen kann. [...]

21. September 2006

Bilder aus der Freien Welt

Open Source ist nicht nur ein Schlagwort der Linux-Szene, sondern greift nach allen Bereichen des computerisierten Lebens. Ein kleiner Überblick über aktuelle Projekte [...]

21. September 2006

Ohne Niveau, aber mit Spaß

Corey Yuen (The Transporter) ist seit den 80er Jahren für seine Martial Arts-Stunts berühmt. In seiner Computerspieleadaption „Dead Or Alive“ hatte der Hong Kong-Regisseur sichtlich Spaß, die Hauptdarstellerinnen in Zeitlupe durchs Bild fliegen zu lassen. [...]

21. September 2006

Bilder aus dem Abgrund


Was wäre, wenn die gesamte Menschheit seit 18 Jahren keine Kinderstimme mehr zu hören vermochte, kein Kindergarten oder Spielplatz mehr benötigt würde? Alfonso Cuarón gibt der Menschheit mit „Children of Men” keine guten Aussichten und bringt damit die düsterste, dunkelste und konsequenteste Zukunftsvision der letzten Jahre auf die Leinwand. [...]

21. September 2006

Neue Fitzige Fälle

Fitz bleibt auch beim dritten Mal das kaputte Genie: Der übergewichtige Polizeipsychologe geht in der letzten Staffel erneut Manchesters Mordfällen mit analytischem Scharfsinn auf den Grund und widmet sich weiterhin seinen Lastern. [...]

21. September 2006

Zuckersüße Etikette

Nach ihrem Oscar für das grandiose Drehbuch zu „Lost In Translation“ lagen die Erwartungen für Sofi a Coppolas nächsten Film sehr hoch. Längst ist die Tochter des Kultregisseurs Francis Ford Coppola selbst zum Markenzeichen geworden, enormer Druck kann einem Filmprojekt aber auch schaden. So hinterlässt „Marie Antoinette”, der auf der Biographie von Antonia Fraser basiert, einen zwiespältigen Eindruck. [...]

21. September 2006

Die Größe im Kleinen

Kleine, dünne Bücher müssen sich nicht unbedingt schneller „weglesen” als dicke Schwarten. Besonders nicht, wenn man regelmäßig innehält, um den Gedanken festzuhalten, zu durchdringen, auszuweiten, auf die eigene Lebenswelt zu übertragen. [...]

21. September 2006

1 2