November 2010

Füllt die Wände!

Das neue „Plus"-Hostel an der Oberbaumbrücke bietet jungen Künstlern eine spannende Kulisse, um ihre Werke auszustellen.

In einem der ehemaligen Fabrikgebäude am S-Bahnhof Warschauer Straße macht sich internationales Stimmengewirr breit. Ein Hostel ist in den Backsteinbau eingezogen und richtet sich gezielt an Studierende und junge Menschen aus aller Welt, die Berlin für ein paar Tage oder Wochen erleben wollen.

[...]

5. November 2010

Der Medienprofi

Im Sommer wäre Orson Welles 95 geworden. Im Oktober war sein 25. Todestag. Im Radio, im Theater und im Kino hinterließ Welles seine Spuren. [...]

5. November 2010

Französisches Kino zum Anfassen

[Film] Zum zehnjährigen Jubiläum der „Französischen Filmwoche" im Institut Français d'Allemagne sind erstmals zehn Produktio­nen noch vor dem deutschen Kinostart zu sehen. Schauspieler und Regisseure fliegen für Diskussionen mit dem Publikum ein, und die Film-Auswahl kann sich sehen lassen. Der Startschuss fällt mit der Weltpremiere der Suter-Verfilmung „Small World", in der Alexandra Maria Lara neben Gérard Depardieu glänzt. Für Komödien-Fans ist die Bond-Parodie „OSS 117 – Er selbst ist sich genug" zu empfehlen, in der Jean Dujardin latent rassistisch und tollpatschig mit chinesischen Gangstern und einer Hippie-Kommune abrechnen darf. Den krönenden Abschluss gibt „Des hommes et des dieux", der die wahre Geschichte französischer Mönche zeigt, die sich mit Loyalität, Ehrfurcht und brüderlichem Zusammenhalt ihrem Schicksal fügen, als sie von Terroristen bedroht werden. Für alle Frankophilen eine Pflichtwoche. [...]

5. November 2010

DVDs: Tolstois Ende und Schweitzers Leben

Zwei Fime die zwei große Persönlichkeiten vorstellen: Der Nobelpreisträger Albert Schweitzer und der Schriftsteller Leo Tolstoi, der den Nobelpreis ablehnte - aus Überzeugung. [...]

5. November 2010

In der Rotation

L'Ecole des Points Vitaux
Sexion 'd Aussaut
(bereits erschienen)

Hiphop ist eine Sache für sich. Wer ihn wirklich beherrscht, hat es schwer, diese Musik aus der Szene hinaus in den Mainstream zu tragen und dort seine Authentizität zu bewahren. Doppelt schwer haben es Hiphopper, die nicht englisch performen. Sexion d'Assaut dürften diese Probleme auch gehabt haben. Sie bestehen hauptsächlich aus Jugendlichen aus den nordöstlichen Pariser Arrondissements. Ihr mehrköpfiges Rapkollektiv hat sich bereits 2000 gebildet, aber erst jetzt wird man internatio­nal auf sie aufmerksam. Ihr Album „L'Ecole des Points Vitaux" startet durch. Europaweit. Ihre Musik klingt erfrischend melodisch und vermeidet gängige Klischees. In diesem Jahr sind sie für einen MTV Europe Music Award nominiert. Wenn der Erfolg beim Hiphop kommt, dann kommt er allumfassend.

{ma id=B003A05TAS}

[...]

5. November 2010

„Das sind doch keine Klischees!“

[Interview] Er ist 25 Jahre, Comedian und einer von uns. Der Student David Werker erobert die deutschen Comedy-Bühnen und tritt seit einem Jahr mit seinem Soloprogramm auf. Dieses hat er nun zu Papier gebracht und spricht uns Studenten mit seinem Buch aus der Seele. Wir unterhielten uns mit David über seinen Alltag zwischen Bühne und Hörsaal. [...]

5. November 2010

Comics

Kurzvorstellung mehrerer Comic-Bände. [...]

5. November 2010

Zwischen Theorie und Praxis

[Kolumne] Marketingbegeisterte Studenten aus Berliner Hochschulen nehmen „Wunschzettel" unter die Marketing-Lupe. [...]

5. November 2010

Student 2.0

[eLearning] Social Networks, Collaboration-Software und eLearning-Plattformen sind allgegenwärtig im digitalisierten Studentenleben.

[...]

5. November 2010

In medias res #6/2010

[Gründung] 100.000 Euro für Geschäftsideen: Zwei Studententeams des Potsdamer Hasso-Plattner-Instituts für Softwaresystemtechnik haben Startkapital und Unterstützung im Wert von insgesamt 100.000 Euro gewonnen. Damit können die Sieger des Businessplan-Wettbewerbs jeweils ein eigenes Unternehmen gründen. Philipp Dobrigkeit und Stefan Kleff siegten mit ihrer Geschäftsidee einer Internet-Dienstleistung für erleichtertes Sportvereins-Management. Steven Reinisch und sein Team überzeugten mit einer Gastronomie-Lösung, die Abläufe für Gäste und Betreiber bequemer macht. [...]

5. November 2010

Nikoläuse gesucht

In Berlin und Brandenburg lässt sich der Weihnachtsmann seit über 60 Jahren traditionell von Studierenden helfen. [...]

5. November 2010

Vom Blog zum Blatt

[Journalismus] „Print ist tot", sagen die Einen. Sie setzen voll auf das Internet. „Uns doch egal", sagen einige junge Medienmacher und starten neue Print-Projekte.

Viele Blogger sind sich einig: Journalistische Inhalte werden künftig nur noch im Internet gelesen. „Holzmedien", wie sie Zeitungen, Zeitschriften und Magazine nennen, werden verschwinden. Alexander Görlach ist zwar kein Blogger, bei der Gründung seines Magazins setzt er trotzdem ausschließlich auf das Internet. Der Herausgeber von theeuropean.de ist überzeugt, dass wir in Zukunft alles im Web konsumieren werden: „Vom ZDF bis zum Lieblingsblog." Wirklich alles? Nein. Ein paar junge Printliebhaber rennen dem Trend entgegen. Sie gründen Magazine und finden dafür neue Formen. Da gibt es Bookazines, Magazininhalte in Buchform, und Magazine, bei denen sich User mit ihren journalistischen Beiträgen bewerben, die dann als Heft gedruckt werden.

[...]

5. November 2010

Umfrage: Wunschzettel

Antonella, 23, English Studies M.A.
Ich möchte auf jeden Fall lernen, besser Deutsch zu sprechen – es ist so schon kompliziert, Menschen in Deutschland kennenzulernen.

[...]

5. November 2010

Wunschzettel

Wünschen ist einfach. Wünsche aufzuschreiben hilft, Prioritäten klar zu setzen und Pläne ernsthaft zu verfolgen. [...]

5. November 2010

Chancen im Chaos

[Bologna] Mit großen Erwartungen ist die Bologna-Reform gestartet. Dann versank alles im Chaos, jedenfalls gefühlt. Der Wunschzettel für Änderungen ist lang.

In einem geräumigen Altbaubüro der erziehungswissenschaftlichen Fakultät der HU Berlin kämpft sich Prof. Dr. Heinz-Elmar Tenorth durch die üblichen Papierstapel der Tutorien- und Prüfungsmodalitäten am Semesterstart. Der ehemalige Vizepräsident für Lehre und Studium wirkt müde, die Umstellung von Diplom und Magister auf Bachelor und Master geht nicht so reibungslos, wie viele sich das wünschen. „Die Idee ist zukunftsweisend, aber die Umsetzung grenzt bis jetzt an universitäres Elend", umreißt Tenorth die Situation. „In diesem Punkt stimme ich den Studierenden in den Protesten zu."

[...]

5. November 2010

Wunschdenken und Realität

[Beziehungen] Das Herz schlägt schneller, die Hände sind feucht, der Bauch kribbelt – vermutlich hat man gerade seinen Partner gefunden. Romantische Erwartungen können sich anbahnende Beziehungen allerdings boykottieren.

Frauen wünschen sich in Beziehungen unbedingte Treue, Männer zügellosen Sex und Freiraum. Die Klischeeliste ist ebenso lang wie unrealistisch. Frauen wollen Sicherheit und eine starke Schulter, Männer, dass sie zu ihnen aufsehen. Der Blick der Männer fällt natürlich zuerst auf sekundäre Geschlechtsmerkmale, während Frauen ihr Augenmerk auf Details wie Hände und Schuhe richten.

[...]

5. November 2010

Warten auf das Rampenlicht

„Ruhm, Applaus und Anerkennung" steht auf vielen Wunschzetteln. Castingshows versprechen eine schnelle Wunscherfüllung. Oft bleibt es aber ein leeres Versprechen. [...]

5. November 2010

Wunschgeschichte

Die „spree"-Redaktion hat sich auf alte Wünsche besonnen. Es ist erstaunlich, wie viele wahr wurden, manche haben sich leider nie erfüllt.

Dieser Artikel funktioniert leider nur im Magazinlayout, weshalb es am besten ist, wenn Du Dir die angehängte PDF-Datei herunterlädst.

[...]

5. November 2010

Weihnachtstipps

Wunschzettel verschenken: Der absolute Knüller. Erspare Freunden und Verwandten die mühsame Suche nach einem Geschenk für dich im nächsten Jahr. Dank und Anerkennung erwarten dich. [...]

5. November 2010

Flächenbrand

Die österreichische #unibrennt-Bewegung wird ausgezeichnet. Ihre Ziele sind aber noch längst nicht erreicht. [...]

5. November 2010

Das Desaster mit dem Master

Die Plätze für den Master werden knapp, fürchten Studentenvertreter. Auch die Unis sehen das Problem, verweisen aber auf fehlendes Geld für den Master. [...]

5. November 2010

1 2